...

TalentTage

Sportl. Veranstaltungen

Mai
01.05.2019 LLG Schwimmen / Frankfurt
04.05.2019 1. Spieltag Hessenliga Fußball ID / Büblingshausen
06.-07.05.2019 Fußballcamp / Wetzlar
08.05.2019 JtfP Schwimmen Landesentscheid
08.05.2019 Inklusiver Sportinfo Tag RINKA / Fulda
11.05.2019 Inklsuionstag / Fulda
15.05.2019 Gesundheitsspiele / Geisenheim
17.-19.05.2019 LLG Fußball ID / Wetzlar
18.05.2019 LLG Schwimmen Nachwuchs / Frankfurt
19.05.2019 HM Kegeln Classic / Wiesbaden
23.-24.05.2019 Landesgeschäftsführertagung / Hamburg
24.-25.05.2019 Vortreffen Jugend-Länder-Cup (TalentTag) / Wetzlar
26.05.2019 LLG RBB Junioren / Frankfurt
26.05.2019 Runter vom Sofa / Neu-Isenburg
26.05.2019 HBRS-4family-Cup Trifels / Frankfurt
29.05.2019 Sporttag an der Grundschule Bonifatius/RinkA / Fulda
30.05.2019 LLG-Perspektiv Showdown / Marburg

Buch: Inklusion in Sport und Spiel

Details

< Geschäftsstelle am Rosenmontag 04.03.2019 geschlossen
Donnerstag, 28.02.2019 16:02 Alter: 87 Days

Im Gespräch mit Hessens bestem Goalballer Michael Feistle

HBRS Pressesprecher Sebastian Schiller und Marburger Goalballer Micha Feistle trafen sich zum Interview in Marburg


Mit seinem Verein, der ssg-blista versucht er in diesem Jahr den Titel des Deutschen Meisters zu verteidigen. Außerdem steht die Heim-EM in Rostock an, bei der die Deutsche Nationalmannschaft mit Feistle auf den Titelgewinn schielt. Michael Feistle hat also mit beiden Mannschaften großes vor. HBRS- Pressesprecher Sebastian Schiller hat sich mit dem 26- jährigen in Marburg zum Interview getroffen.

Vor dem Start der neuen Bundesliga Saison im Goalball und mit Blick auf die Heim- Europameisterschaft in Rostock im Oktober ein kurzer Rückblick auf das Jahr 2018: Wie hast du das vergangene Jahr erlebt ?

"Das Jahr war gespickt von Highlights. Erst wurden wir im schwedischen Malmö mit der Nationalmannschaft Vize-Weltmeister. Das war wohlgemerkt seit 28 Jahren die erste WM- Medaille für ein Deutsches Goalball Team und im gleichen Moment auch die vorzeitige Qualifikation für die paralympischen Spiele in Tokio 2020. Das allein war schon ein riesiges Erlebnis. Nur drei Wochen danach holten wir zudem etwas überraschend mit der Marburger Goalball Mannschaft der ssg blista den Titel des Deutschen Meisters im packenden Finale der Goalball-Bundesliga in heimischer Halle."

In die neue Saison startet ihr als Titelverteidiger. In der offiziellen Pressemitteilung sagst du „ich sehe uns nicht als Favoriten“. Nach den personellen Änderungen: wie sind deine Erwartungen an euch für die neue Saison?

"Natürlich ist Tobias Vestweber nun nicht mehr gemeinsam mit mir auf dem Feld. Wir haben uns auf dem Feld sehr gut ergänzt aber er ist ein Gewinn für uns in der Trainer Position. Somit haben wir aber eine andere Dynamik im Team und unser Nachwuchs wird mehr in die Verantwortung genommen werden müssen. Außerdem haben wir mit unseren beiden Neuzugängen Verstärkung erhalten. Ich bin gespannt, wie sich die neue Teamdynamik gestalten wird. Es sollte auf jeden Fall reichen, um oben mitspielen zu können. Für die Top3 sollte es, so denke ich, reichen, ob es für ganz oben reicht werden wir sehen."

Du bist auch 1. Vorsitzender der ssg Blista Marburg. Warum ist der Standort Marburg so ideal für leistungsorientiertes Goalball in Deutschland?

"Die blista selbst wird im nächsten Jahr 50 jähre alt. Die ssg entstand aus der Bewegung einiger Schüler heraus die Sport treiben wollten. Dadurch, dass wir hier die Blindenstudienanstalt haben, gelingt es uns bei den Schülerinnen und Schülern Athleten zu finden bzw. auszubilden. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler neben ihrer Schullaufbahn auf dem Gelände Sport treiben können. Im Goalball haben wir in Marburg außerdem seit 2012 einen paralympischen Stützpunkt inklusive einem festangestellten Trainer. Zudem ist es uns in Marburg möglich einmal die Woche mit Bundestrainer Johannes Günther zu trainieren."

Dann lass uns doch auch ein wenig über die Nationalmannschaft sprechen. In der Deutschen Nationalmannschaft bist du mit deinen Teamkollegen Vize-Weltmeister und Vize-Europameister geworden. Ihr seid spätestens dadurch endgültig in der Weltspitze angekommen. Gib uns doch ein kleines Resümee über die beiden Vize-Titel und erzähl uns warum die Deutsche Mannschaft nun so erfolgreich ist.

"Wir haben alle etwas gebraucht um zu realisieren was da alles passiert ist. Die beiden Vize-Titel und die mit der Vize-Weltmeisterschaft verbundene Qualifikation zu den paralympischen Spielen in Tokio 2020 waren echte Highlights. In den jeweiligen Finalen waren Litauen und Brasilien vielleicht noch etwas hungriger und erfahrener als wir. In den letzten Jahren sind wir allerdings enorm gereift und unser recht junges Team konnte zur Weltspitze aufschliessen."

Im Oktober findet in Rostock die heimische Europameisterschaft statt. Ihr seid gut in Form und reist als Vize- Welt- und Europameister an. Wäre das der richtige Moment um den Titel zu Hause als Ziel auszurufen?

"Der Titelhunger ist bei uns allen da. Vom Trainer bis zu allen Spielern. Wir würden gerne endlich mal einen großen Titel holen. Mit Belgien, Litauen und der Ukraine als Titel- Kanditaten wird es aber eine sehr schwere Aufgabe für uns. Sicherlich kommt es gerade in den Duellen mit den Topfavoriten auch auf die Tagesform einer Mannschaft an. Allerdings erhoffen wir uns durch die Zuschauer im heimischen Rostock starke Unterstützung. Wir kennen es von Rio vor 12000 Zuschauern zu spielen und denken daher, dass es für uns eher positiver Druck ist. Außerdem muss ich noch eines erwähnen: Das EM-Finale ist auf meinen Geburtstag terminiert. Ich könnte mir also das perfekte Geburtstagsgeschenk machen."

Vielen Dank für das Interview und alles gute für das Sportjahr 2019.

"Vielen Dank und wir sehen uns in Rostock!"

 Die Videos in voller Länge finden sie auf unserem YouTube Sportkanal 

https://www.youtube.com/watch?v=tmwvCtVzGuY

https://www.youtube.com/watch?v=N670R84H_uU

 

 

Interview und Fotos: Sebastian Schiller