...

TalentTage

Sportl. Veranstaltungen

Mai
01.05.2019 LLG Schwimmen / Frankfurt
04.05.2019 1. Spieltag Hessenliga Fußball ID / Büblingshausen
06.-07.05.2019 Fußballcamp / Wetzlar
08.05.2019 JtfP Schwimmen Landesentscheid
08.05.2019 Inklusiver Sportinfo Tag RINKA / Fulda
11.05.2019 Inklsuionstag / Fulda
15.05.2019 Gesundheitsspiele / Geisenheim
17.-19.05.2019 LLG Fußball ID / Wetzlar
18.05.2019 LLG Schwimmen Nachwuchs / Frankfurt
19.05.2019 HM Kegeln Classic / Wiesbaden
23.-24.05.2019 Landesgeschäftsführertagung / Hamburg
24.-25.05.2019 Vortreffen Jugend-Länder-Cup (TalentTag) / Wetzlar
26.05.2019 LLG RBB Junioren / Frankfurt
26.05.2019 Runter vom Sofa / Neu-Isenburg
26.05.2019 HBRS-4family-Cup Trifels / Frankfurt
29.05.2019 Sporttag an der Grundschule Bonifatius/RinkA / Fulda
30.05.2019 LLG-Perspektiv Showdown / Marburg

Buch: Inklusion in Sport und Spiel

Details

< Gold für die Biathlon-Königin, Bronze fürs Küken
Montag, 25.02.2019 00:32 Alter: 91 Days

3 Spiele, 3 Siege: Saisonauftakt nach Maß

Goalballer aus Marburg starten als Titelverteidiger stark in die neue Saison der 1. Goalball-Bundesliga


Die Goalballer der SSG Blista Marburg haben mit drei Siegen in drei Spielen gut in die neue Bundesliga-Saison gefunden.

Dabei lief jedoch bei den SSG-Goalballern nicht alles rund. Hier war sich auch das Trainer-Duo Tobias Vestweber und Sascha Schäfer einig: "Wir haben einige leichte Fehler in der Abwehr gehabt, offensiv die Punkte nicht so gut getroffen, da haben wir lange gebraucht, bis wir in dem Tag drin waren. Somit sind aber auch unsere Hausaufgaben bis zum nächsten Spieltag klar." 

Im ersten Spiel ging es gegen den SSV Königs Wusterhausen. Die SSG fand schwierig offensiv ins Spiel, hatte aber das Glück, dass der SSV insgesamt zehn Strafwürfe in dieser Partie verursachte, von denen neun durch die Marburger genutzt wurden. In der zweiten Halbzeit wurde auch das Offensivspiel etwas besser. Am Ende stand ein ungefährdeter 12:2-Erfolg zu buche. In dieser Begegnung gaben auch die Neuzugänge David Koch und Kürsat Özdemir ihr Debüt im SSG-Trikot.

David Koch selbst sagte im Interview hinterher: "Es war Interessant, für einen neuen Verein zu spielen. Manches ist anders, professioneller bei der SSG als es bei St. Pauli war. Ich freu mich aber, zumal ich auch ein paar Leute schon durch die Nationalmannschaft kenne."

 Das zweite Spiel bestritt man gegen die SGV Dresden. Gegen die Sachsen hatte man sich in der vergangenheit immer etwas schwer getan und dies sollte wieder ein zähes Spiel bleiben. Auch hier konnte offensiv nicht das Spiel entfaltet werden, was sich die Trainer vorstellten. Defensiv kamen hier dann auch eigene, leichte Fehler hinzu. Jedoch stand beim Abpfiff ein 12:7-Sieg auf der Anzeigetafel. Im letzten Spiel des Tages wartete der drittplatzierte des Vorjahres BVSV Nürnberg. Auf Seiten des BVSV standen mit Fabin Diehm und Thomas Steiger zwei starke Nationalspieler auf dem Feld. Marburg konnte zunächst mit zwei schenllen Toren 2:0 in Fürhung gehen, die Franken ließen jedoch nicht abreißen und so entwickelte sich ein spannendes Spiel. Zu Beginn der zweiten Hälfte gingen die Nürnberger 7:6 in Fürhung, doch konnte diese schnell ausgeglichen werden und dann zog die SSG davon. Am Ende stand es 13:8 für den amtierenden Meister aus Marburg. Die Torschützen an diesem Wochenende waren Michael Feistle (34 Tore) Jan Wolf (2 Tore) und David Koch (1 Tor). Besonders Youngstar Jan Wolf konnte aber insbesondere mit einer nahezu fehlerfreien Abwehrleistung auf sich aufmerksam machen.

"Wir haben hier als Team einen guten Auftritt hingelegt. Dass mit zwei neuen Spielern im Team nicht alles glatt läuft, gehört auch mal dazu. Natürlich waren einige sehr ärgerliche Gegentore dabei, das haben wir im Team aber besprochen und haben genau im richtigen Moment gegen Nürnberg passend reagiert und dieses enge Spiel für uns entschieden. Aber ich und wir alle müssen das nächste mal die Punkte offensiv besser treffen, wenn es dann gegen CHemnitz geht", zeigte sich Feistle alles in allem zufrieden mit dem Spieltag. Aktuell belegt die SSG hinter Chemnitz den zweiten Platz - aktuell beide Teams mit neun Punkten, die Chemnitzer aber mit der besseren Tordifferenz. Weiter geht es am 16.03. in Rostock, wo in einer der beiden EM-Hallen gespielt werden wird. Dort trifft die SSG auf den Gastgeber Rostocker GC Hansa und zum Hinrundenabschluss auf den Top-Favorit Chemnitzer BC.