...

HBRS Sportfreizeit

Sportl. Veranstaltungen

November
02.11.2019 Mitgliederversammlung GPR / Rotenburg
02.11.2019 16. Integ. Tischtennis Turnier / Frankfurt
03.11.2019 28. integratives Spiel- und Sportfest / Frankfurt
08.11.2019 MIA-Abschlussveranstaltung / Hannover
08.-11.11.2019 Goalball Liga-Pokal/ Hambung
15.11.2019 30 jähre TSV Langgöns e. V. / Langgöns
16.11.2019 HBRS Sportlerehrung Neu-Isenburg
18.11.2019 Fachforum: Leistungssport in Hessen - Der hessische Weg 7 Frankfurt
19.11.2019 Schwimmwettkampf / Darmstadt
19.11.2019 HM Fußball der KME Schulen / Wetzlar
23.11.2019 Goalball Lady-Cup / Fulda
23.11.2019 LLG Showdown LK2 / Marburg
24.11.2019 LLG Showdown LK1 / Marburg
27.11.2019 Schwimmwettkampf / Marburg

Buch: Inklusion in Sport und Spiel

Details

< Hitze und hohe Ozonwerte - Ratschläge von Dr. med. Klaus Edel
Sonntag, 21.07.2019 18:41 Alter: 140 Days

SSG-Goalballer werden Deutscher Vize-Meister

Hartz und Feistle Top-Score der 1. Bundesliga


Am finalen Spieltag der Goalball Bundesliga ging es für die Goalballer aus Marburg zwar nicht mehr um den Titel, doch sollte auch Silber ein großartiger Erfolg für die Mannschaft von Tobias Vestweber und Sascha Schäfer sein. So ging es auch im ersten Spiel des Tages gegen den Gastgeber BVSV Nürnberg um alle, ein Sieg und der Platz hinter Meister Chemnitzer BC wäre den Hessen nicht mehr zu nehmen.


Für den Ex-Nürnberger Kürsat Özdemir war es ein besonderes Spiel: "In Nürnberg gegen meine ehemalige Mannschaft zu gewinnen, ist besonders für mich und ich möchte dieses Spiel klar gewinnen", sagte der Neuzugang, der zu Saisonbeginn an die Lahn wechselte. Und Özdemir und seine Teamkollegen ließen diesen Worten auch Taten folgen. Mit einer abwartender Spielanlage gingen die Marburger ins Spiel und dies beweis sich als der richtige Weg: Nürnberg unterliefen viele Fehler und Marburg konnte durch viele Strafwürfe in der ersten Halbzeit bis auf 5:1 davon ziehen. Halbzeit zwei verlief ähnlich. Das Spiel verlief in einer sehr warmen Halle zäh aber die SSG-Goalballer bauten die Fürhung immer weiter aus. Am Ende hieß es 13:5 und Silber war den Marburgern sicher.


 Saisonabschluss war dann gegen die SGV Dresden. Die Sachsen hatte ihrerseits bereits den Klassenerhalt klar gemacht. Marburg nutzte die Chance und setzte die gesamte Kaderbreite ein. So startete Feistle statt auf seiner Stammposition in der Mitte auf Links und Roman Qayumi übernahm dessen Rolle in der Mitte. Zwar startete das Spiel mit zwei schnellen Toren gut für Marburg doch konnte man beiden Teams anmerken, dass due Luft ein wenig raus war. Dennoch war es den Marburgern wichtig, das letzte Spiel der Saison für sich zu entscheiden. Kurz vor der Halbzeit ging Dresden jedoch in Fürhung, Marburg glich noch aus und zog nach der Pause mit den ersten beiden Würfen gleich auf 7:5 davon. Zwar blieb die Begegnung fehlerbehaftet doch setzte sich Marburg am Ende auch hier mit 11:8 durch.


"Gerade das Spiel gegen Dresden war sehr zäh, wir tun uns immer schwer gegen die SGV doch ist es schön, dass wir die Punkte geholt haben und auch Spieler nochmal wichtige Erfahrungen sammeln konnten und gesehen haben, wo sie dran arbeiten müssen im Training", remümierte Trainer Tobias Vestweber den Saisonabschluss. Doch hatten die Marburger auf der Heimreise auch noch ein paar Trophäen mit im Gepäck: Charlotte Hartz wurde Torschützenkönigin der Damen und Michael Feistle mit überragenden 81 Treffern bei den Herren. Feistle stellte damit einen neuen Bundesliga-Rekord auf, der bislang bei 51 Treffern lag. Der 26-jährige Nationalspieler durfte sich aber noch ein zweites Mal freuen: er wurde von den Teams und Schiedsrichtern zum MVP (wichtigster Spieler) der Saison 2019 gewält und ausgezeichnet. "Es ist mir eine Ehre, diese Auszeichnungen zu erhalten. Aber diese gehören auch der gesamten Mannschaft, da im Goalball alle Mitglieder im Team sehr wichtig sind. Ohne diese kann man solche Leistungen nicht abrufen", sagte Feistle nach der Siegerehrung.
Nach einer kleinen Sommerpause steht für Marburg am 26. Oktober in heimischer Halle der Hessenpokal an, am 10. - 11. November wird dann in Hamburg wieder der Pokalsieger ausgespielt. Vorher steht aber für alle Nationalspielerinnen und -spieler mit der EM in Rostock vom 8. - 13. Oktober das Highlight des Jahres an und zu diesem Ereignis hat Feistle noch einen besonderen Wunsch: "Ich feier am 13. meinen 27. Geburtstag und da möchte ich gerne mit den Jungs zusammen uns alle beschenken und den EM-Titel nach Deutschland holen."

 

 Foto 1: von links: Kürsa Özdemir, Burak Elekci, Tobias Vestweber, Roman Qayumi, Charlotte Hartz, vorne: Michael Feistle


Foto 2: MVP und Torschützenkönig Michael Feistle (links) und Torschützenkönigin Charlotte Hartz (rechts)

 


Fotos: Christian Friebel