...

27.10.2018 Bad Homburg

Sportliche Veranstaltungen

September
01.09.2018 Fußball-Tennis Turnier Fürth
08.-09.09.2018 HM Showdown Kassel
22.09.2018 4.Spieltag Hessenliga Fuba-ID Offenbach
23. -27.09.2018 Bundesfinale JtfP in Berlin (LL+SW) Berlin

Buch: Inklusion in Sport und Spiel

Übungsleiterbörse

Details

< 4. Spieltag der inklusiven Fußball-Hessenliga in Neustadt im Odenwald
Dienstag, 11.09.2018 13:59 Alter: 8 Days

Deutsche Meisterschaften WK 11 im Tischtennis

Vize Deutscher Meister im Fussball-ID Dirk Hartmann holt Bronze bei Tischtennis DM!


Deutsche Meisterschaften WK 11  in Celle vom 7. und 8.9.2018

 

Der HBRS hatte durch seinen Fachwart Udo Winkler und den Landestrainer Fabian Lenke die Spieler Dirk Hartmann und Ferenc Römer für die Deutsche Meisterschaft der Wettkampklasse 11, (Menschen mit mentaler Beeinträchtigung), gemeldet. Insgesamt waren 26 Starter aus den verschiedenen Landesverbänden bei den Herren am Start. Bei den Damen ist es wie im Tischtennis des Tischtennisverbandes, wenig Sportlerinnen im Vergleich zu den Herren, sodass Hessen hier leider  keine Starterin melden konnte. Begleitet von den Betreuern Antje und Gerald Steinweg, sowie Harald Römer konnten die beiden hessischen Männer allerdings eine gute Rolle bei der DM spielen. Dirk Hartmann, der im Behindertensport für den TTC Elgershausen antritt, brachte dabei das Kunststück fertig, sich bei seiner ersten Teilnahme einer DM direkt in die absolute Spitze des deutschen Behindertensportverbandes in der Wettkampfklasse 11 zu spielen, und erreichte einen hervorragenden 3. Platz, aber auch der 12. Platz von Ferenc Römer, TSF Heuchelheim, der damit bei seiner 3.Teilnahme an einer DM seine mit Abstand beste Platzierung erreichte, stellt einen schönen Erfolg dar. Dirk Hartmann ist im HBRS und im Behindertensport kein unbeschriebenes Blatt. So kennt man ihn seit Jahren als Kapitän der Hessischen Fussball-ID Mannschaft, mit welcher ihm dieses Jahr bei der heimischen Deutschen Meisterschaft in Wetzlar der Vize-Titelgewinn gelang. 

Dirk konnte seine Vorrundengruppe klar dominieren, mit hohen bis sehr hohen Satzgewinnen erreichte er mühelos den 1. Platz seiner Vorrundengruppe und qualifizierte sich damit für die KO-Runde. Mit seinem druckvollen und variablen Angriffsspiel, Vorhand-Rückhandtopspin, sowie Vorhand- und Rückhandendschlägen, unterbrochen von herrlichen gefühlvollen Stoppbällen zeigte er von Anfang an, dass er zur absoluten Spitze in Deutschland in der WK 11 gehört. Im locker erreichten Halbfinale traf er dann auf Tobias Thomas, den mehrmaligen deutschen Meister aus dem Saarland, der gegen Dirks Angriffsbälle immer wieder ein Mittel fand und vor allem mit spektakulären Rückhandblockbällen Dirk schließlich mit 3:1 schlagen konnte. Danach ging es dann für Dirk im Spiel gegen den deutschen Meister 2017 Alexandros Kalpakidis aus Baden-Württemberg um den 3. Platz und hier zeigte Dirk, dass er Niederlagen sofort abschütteln kann, er präsentierte wieder von Beginn an sein druckvolles Angriffsspiel und beherrschte seinen Gegner im gesamten Spielverlauf klar und sicherte sich damit den Pokal für den 3. Platz bei den deutschen Meisterschaften 2018. Sieger der DM wurde der diesjährige WM-Teilnehmer Florian Hartig vor Tobias Thomas.

Ferenc Römer erreichte überraschend in seiner Vorrundengruppe den 2. Platz, der ebenfalls den Einzug in die KO-Runde bedeutete. Nachdem er gegen den an 2. Position gesetzten Gegner aus Baden-Württemberg bereits 0:2 in Sätzen zurück lag, stellte er sein Spiel taktisch geschickt nach Absprache mit den Betreuern um, setzte weniger auf den Störeffekt seines Rückhandnoppenbelages, sondern spielte mehr und mehr über den Vorhandschuss eine Überlegenheit gegen seine Gegner heraus, verkürzte auf 1:2, glich danach aus zum 2:2 und gewann im 5. Satz deutlich und konnte so bei seiner 3. Teilnahme an einer DM zum ersten Mal die Endrunde erreichen und belegte anschließend einen für ihn ausgezeichneten 12. Platz im Endklassement.

Damit konnten beide Sportler und auch die Betreuer sowie der HBRS schon sehr zufrieden sein, doch gelang es den beiden Hessen zum Abschluss der DM im Teamwettbewerb sogar sich überraschend den 3. Platz zu sichern. Hier spielte jeder ein Einzel und anschließend wurde das Doppel gespielt. Dirk gewann nun erwartet seine Einzel jeweils klar, Ferenc war gegen die in der Meisterschaft durchweg vor ihm platzierten Gegner im Einzel überfordert, zusammen zeigten sie jedoch ein gutes, auch taktisch kluges Agieren im Doppel. Ferenc mit seinem Noppenbelag als Vorbereiter und nur gelegentlichen Angriffsschlägen und Dirk mit seinen glasklaren Angriffsbällen, serienweise unerreichbar für die Gegner platziert, gelangten sie in das Halbfinale, wo sie nach weiter starker Leistung die ersten beiden Sätze im entscheidenden Doppel beim Gesamtspielstand von 1:1 jeweils unglücklich mit 9:11 verloren, im 3. Satz war die Luft raus, aber mit dem 3. Platz im Team-Wettbewerb setzte das Team Hessen nochmal ein Ausrufezeichen. Sieger des Teamwettbewerbs wurden Alexandros Kalpakidis und Tobias Thomas.

Nach seiner ersten Deutschen Meisterschaft hat Hessen mit Dirk Hartmann  nun einen  Sportler, der zur absoluten Spitze in der Wettkampfklasse 11 in Deutschland gezählt werden muss, der anwesende Bundestrainer Volker Ziegler hat sich sicherlich auch davon überzeugen können, und auch Ferenc Römer hat zumindest in die 2. Reihe der Sportler WK 11 angeklopft.

Bericht: Harald Römer 

Fotos: Antje Steinweg