...

27.10.2018 Bad Homburg

Sportliche Veranstaltungen

Oktober
06.10.2018 DJM Goalball Marburg
12.-13.10.2018 DM Bosseln Kelsterbach
14.10.2018 Schwimmtraining LSBH
19.-21.10.2018 Trainingslager Judo GB Ronneburg
20.10.2018 17. Olympische Ballnacht
21.10. - 04.11.2018 Breitensportfest Bad Füssing
27.10.2018 Inklusives Spiel- und Sportfest Bad Homburg
31.10.2018 TalentTag Frankfurt

Buch: Inklusion in Sport und Spiel

Übungsleiterbörse

Details

< HBRS Sportcamp 2018 - es sind noch Plätze frei!
Mittwoch, 16.05.2018 14:02 Alter: 158 Days

Team Hessen holt Bronze bei Deutscher Rollstuhlbasketball-Meisterschaft

Nur Bayern und Hamburg besser als unsere Hessinnen


Die Damen des Team Bayern haben sich am vergangenen Wochenende die deutsche Meisterschaft gesichert. Gegen das Team Hamburg gelang in der Ulmer Kuhberghalle am Sonntag Nachmittag ein zu keiner Zeit gefährdeter 73:35 Erfolg. Titelverteidiger Hessen sicherte sich durch einen 55:40 Erfolg im kleinen Finale über Nordrhein-Westfalen die Bronzemedaille.

Unter den Augen von Damen-Nationalcoach Martin Otto präsentierten sich dabei zahlreiche deutsche Athletinnen von ihrer besten Seite. Bereits in der Gruppenphase am Freitag und Samstag lieferten sich die insgesamt sieben deutschen Teams und die Gastmannschaft aus dem schwedischen Malmö knappe Duelle. So sahen die Zuschauer in der gut besuchten Kuhberghalle nicht nur die erste Verlängerung bei einer deutschen Meisterschaft der Damen überhaupt, sondern auch und vor allem qualitativ hochwertigen Rollstuhlbasketball.

Das Team aus Bayern, dass mit Johanna Welin, Laura Fürst, Lisa Nothelfer und Katharina Lang gleich vier Spielerinnen aus dem aktuell noch 13-köpfigen Kader der deutschen Damen stellt, kristallisierte sich dabei schnell als Anwärter auf den Titel heraus. Ungeschlagen in der Gruppenphase und mit einem 46:25 Erfolg im Halbfinale gegen den Titelverteidiger aus Hessen zog die bayerische Auswahl dann auch verdient in das Finale um die deutsche Meisterschaft ein. Gegen das Team Hamburg, welches mit Mareike Miller, Anne Patzwald und Maya Lindholm ebenfalls drei aktive Nationalspielerinnen in den Reihen verzeichnet, kam es dann zum großen Showdown um den Titel. Krankheitsbedingt musste dabei das Team Hamburg jedoch mit einem dezimierten Kader antreten. Die bayerischen Damen von Headcoach Thorsten Schmid ließen ab Minute eins der Partie nichts anbrennen. Und so kamen beim Halbzeitstand von 37:17 aus Sicht der Bayern bereits frühzeitig keine Zweifel mehr am diesjährigen Titelgewinn auf.

Die anschließende Siegerehrung wurde von Damen-Coach Martin Otto und DRS Fachbereichsmitglied Günther Vogel durchgeführt. Wir gratulieren dem Team Bayern zur deutschen Meisterschaft der Damen 2018 und bedanken uns sowohl bei den Mannschaften für großen Sport als auch beim Ausrichter in Ulm für eine gelungene und top organisierte Veranstaltung.

 

Quelle: drs