...
Sportlerehrung 2018 Abstimmung

Statistikmeldung

Buch: Inklusion in Sport und Spiel

Übungsleiterbörse

Details

< 1. Inklusive Fussball-Liga in Hessen- hier wird Inklusion gelebt!
Sonntag, 07.01.2018 15:55 Alter: 12 Days

Landesmeisterschaft Tischtennis 2018

Yannik Rüddenklau schon auf dem Weg nach Tokio?


Das Wettkampfjahr im HBRS begann am 6. Januar mit den Landesmeisterschaften im Tischtennis.

Unter der Leitung von Udo Winkler und Fabian Lenke richtete der TSF Heuchelheim (Heuchelheim ist zugleich der Landesstützpunkt Tischtennis des HBRS) die diesjährigen Landesmeisterschaften der Wettkampfklassen 1-11, sowie AB mit insgesamt 44 Teilnehmern aus. Dabei wurden die Wettkampfklassen nicht nach Alter sondern nach Beeinträchtigung und Klassifizierung eingeteilt.  Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren wurden jeweils Wettbewerbe im Einzel, sowie bei den Herren im Doppel ausgespielt. Die Teilnahme an den Landesmeisterschaften ist die Voraussetzung zur Nominierung für die Deutsche Einzelmeisterschaft. Auch der HBRS Präsident Heinz Wagner hatte sich die Gelegenheit nicht nehmen lassen und besuchte sehr interessiert und aufmerksam das erste große Sportevent des neuen Jahres. 

Auch durch eine kuriose Situation ließen sich Teilnehmer und Ausrichter nicht aus der Ruhe bringen: Denn mitten in den Finalrunden hatte die im Vorraum abgehaltene Geflügelzucht-Show einen Feueralarm ausgelöst und die Hälfte der Halle war schon auf dem Weg nach draußen zur Evakuierung. Schnell stellte sich aber heraus, dass tatsächlich eines der Tiere fälschlicherweise den Alarm ausgelöst hatte und die Landesmeisterschaft konnte nach 10 Minuten Unterbrechung fortgesetzt werden. 

„Im Nachwuchs wird in den Vereinen sehr gut gearbeitet und dadurch können die Jüngeren den Erfahrenen schon sehr großen Druck machen, was sicher für beide Seiten seine Vorteile hat. Wir sind mit dem Ausrichter und dem Wettkampf generell sehr zufrieden und werden auch im nächsten Jahr gerne wieder kommen!“ , berichtete Fachwart Udo Winkler.

 

In der Wettkampfklasse 9,10 &AB konnte sich der international bekannte Ausnahmeathlet Yannik Rüddenklau trotz Trainingsrückstand gegen die sehr gut aufspielende Konkurrenz durchsetzen. Rüddenklau zählt als heissester Kandidat neben Marlene Reeg unter den Tischtennisspielern für eine Teilnahme an den Paralympics 2020 in Tokio. 

Yannik Rüddenklau: „Es fühlt sich gut an, den Titel verteidigt zu haben. Trotz einer Pause konnte ich heute den Titel gewinnen, was sicherlich einen guten Start in das neue Jahr darstellt. Im April möchte ich dann gerne auch meinen Deutschen Meistertitel verteidigen. Mein großes Ziel ist aber sicherlich die Teilnahme an den Paralympics 2020 wofür ich im Sommer bei Weltcup Turnieren noch einige Punkte für die Weltrangliste ergattern möchte um mir meinen Traum erfüllen zu können.“

 

Bericht: Sebastian Schiller 

Bild: Sebastian Schiller 

 

 

 

Ergebnisse in der Übersicht: 

Doppel Herren:

1.  Christoph Winkler / Y.Rüddenklau

  1. Gerd Freiling / M.Mlynarz
  2. Andreas Bernhard / Rafael Weiland und Alexander Frank / Hans-Otto Scharper

Damen:

  1. Christine Lenke
  2. Astrid Ernst
  3. Bei Pfaffendorf

WK 6&7:

  1. Christoph Winkler
  2. Steffen Schäfer
  3. Benedikt Müller und Viral Tarhan

WK8:

  1. Benjamin Sander
  2. Alexander Frank 
  3. Mateusz Krok und Rafael Weiland

WK 9,10 & AB:

  1. Yannik Rüddenklau
  2. Uwe Weber
  3. Gerd Freiling und Hans-Otto Schaper

WK 11: 

  1. Ferenc Römer
  2. Jens Schmidt
  3. Daniel Richter und Christian Maus 

Rollis: 

 

1. Andreas Bernhardt